Top 8 London Sehenswürdigkeiten | sonnenklar.TV Reiseblog (2022)

London ist nicht nur die Hauptstadt des Vereinigten Königreichs, sondern auch eine Weltstadt, wie sie im Buche steht: Als Zentrum des globalen British Empires war London bis 1925 die größte Stadt der Welt und seit jeher ein Anzugspunkt und Sehnsuchtsort für Menschen aus aller Welt. Gemäß ihrer Historie ist die 9-Millionen-Einwohner-Metropole noch heute ein globales wirtschaftliches Zentrum. Doch es ist nicht nur die erhabene Aura, die London alljährlich zu einer der meistbesuchten Städte der Welt macht, schließlich gibt es hier so viel zu entdecken!

Top 8 London Sehenswürdigkeiten | sonnenklar.TV Reiseblog (1)

Im folgenden Beitrag erwarten euch zeitlose „London-Klassiker“, architektonische Wunder, bedeutende Bauwerke, historische Sehenswürdigkeiten und vieles mehr. Kommt mit uns auf eine spannende Reise zu allen Schätzen, die eine der aufregendsten und facettenreichsten Städte der Welt zu bieten hat und taucht dabei ein in eine städtische Vielfalt, die es nur hier gibt. Bereit? London calling!

Inhaltsverzeichnis

Weltstädtische Vielfalt: Londons einzigartige Sehenswürdigkeiten

  1. Buckingham Palace: Zentrum der britischen Monarchie
  2. Westminster Abbey: Londons bedeutendste Kirche
  3. Houses of Parliament und Big Ben: Spektakuläre Architektur, erhabene Aura
  4. Trafalgar Square und Piccadilly Circus: Plätze, die für London stehen
  5. Saint Paul´s Cathedral: Ein sakraler Gigant
  6. Tower Bridge: „Weltstar“ über der Themse
  7. Tower of London: Erbe des Mittelalters
  8. The Shard: „Auf die Spitze getrieben“

Häufig gestellte Fragen zu Londons Sehenswürdigkeiten

  1. Was kann man in London kostenlos machen?
  2. Wie viele Tage sollte man in London bleiben?
  3. Was ist die älteste Sehenswürdigkeit Londons?

Weltstädtische Vielfalt: Londons einzigartige Sehenswürdigkeiten

Es wird euch kaum überraschen, dass man einer Stadt mit einer derartigen Geschichte und einer solchen Größe wie London selbstredend nie in allen Facetten gerecht werden kann. Wir haben uns daher für einen fundierten ersten Eindruck auf die wichtigsten und bedeutendsten Highlights und Sehenswürdigkeiten der britischen Hauptstadt gestürzt!

1. Buckingham Palace: Zentrum der britischen Monarchie

Wir starten unseren Trip zu den wichtigsten London Sehenswürdigkeiten stilecht, denn es wird gleich königlich: Im Westen des gigantischen Londoner Stadtkerns westlich der Themse gelegen, ist der Buckingham Palace das „traute Heim“ der Royals, also der britischen Monarchen. Ursprünglich als mondänes Stadthaus für einen aristokratischen Lord konzipiert, erwarb König George III. das Gebäude 1761, ehe es über 75 Jahre immer weiter zum Palast ausgebaut wurde und mit der Thronbesteigung der Königin Victoria zur Königsresidenz wurde. An eben jene ebenso prägende wie legendäre Regentin erinnert noch heute das Victoria Memorial, eine monumentale, 26 Meter hohe Statue mit Figuren und goldener Siegesgöttin.

Der Buckingham Palace ist die offizielle Residenz des britischen Monarchen

Den von schmiedeeisernen, vergoldeten Zäunen und dem markanten Palasttor geschützte Buckingham Palace mit seiner symmetrischen Fassade im neoklassizistischen Stil und seiner wuchtigen Optik zeichnet eher eine gewisse royale Nüchternheit aus, dennoch ist eine Besichtigung des Palastes (für die Briten ein inoffizielles Nationalsymbol) bei einer London-Reise absolute Pflicht! In unmittelbarer Nähe könnt ihr euren Ausflug mit einem Spaziergang durch den St. James Park (von der berühmten Promenade The Mall begrenzt) oder den idyllischen Hyde Park abrunden, wo ihr mit dem Kensington Palace ein weiteres historisches Gebäude mit königlicher Vergangenheit bestaunen könnt.

Hoteltipp: Das Belgrave Hotel bietet urbanes Flair und liegt ganz in der Nähe von öffentlichen Transportmitteln, sodass ihr die schönsten Sehenswürdigkeiten Londons bequem erkunden könnt.

2. Westminster Abbey: Londons bedeutendste Kirche

Nur 10 Gehminuten gen Themse liegt mit der Westmister Abbey eine weitere Sehenswürdigkeit Londons: Der geschichtsträchtige Sakralbau gilt als wichtigste Kirche Londons, was auch daran liegen mag, dass hier seit dem mittelalterlichen Regenten Wilhelm dem Eroberer die britischen Könige gekrönt und auch meistens beigesetzt wurden. Doch auch optisch hat die Kirche, deren Grundrisse eine unübersehbare Kreuzform aufweisen, einiges zu bieten: Das prachtvolle Westportal erstrahlt im Gotischen Stil und ist von zwei Ecktürmen flankiert, deren Fassade florale Ornamente und zierende Verschnörkelungen aufweist. Der größte Hingucker sind allerdings die detailreichen Statuen über dem Eingangstor, welche die vier christlichen Tugenden und zehn Märtyrer darstellen, die einst aufwendig in Stein gehauen wurden.

Doch auch einen Blick ins Innere der „Abtei von Westminster“ solltet ihr euch keinesfalls entgehen lassen, schließlich erwarten euch hinter den cremefarbenen Steinmauern eine ebenso pompöse wie riesige Orgel, altehrwürdige Kreuzgänge mit riesigen Deckenbögen sowie zahllose Grabmäler und Sarkophage von britischen Größen wie Charles Darwin, Isaac Newton, Stephen Hawking oder Charles Dickens. In diesem Zusammenhang ist auch die sogenannte Poets‘ Corner im Vorderteil der Kirche zu nennen, wo englischsprachige Dichter, Dramatiker, Komponisten und Schriftsteller ihre letzte Ruhe fanden.

ÖffnungszeitenKirche: Montag bis Samstag ca. 09:30 bis 15:30 Uhr (tagesaktuelle Öffnungszeiten können abweichen, bitte vorab informieren)

Museum: täglich von ca. 10:30 bis 16:00 Uhr

EintrittErwachsene ca. 23 Pfund, Kinder (6-17) ca. 11 Pfund

Tipp: Ihr möchtet mal wieder spontan verreisen und habt Lust auf die aufregende Metropole Großbritanniens? Dann durchstöbert gern unsere Last Minute-Angebote für London!

3. Houses of Parliament und Big Ben: Spektakuläre Architektur, erhabene Aura

Direkt an Westminster Abbey grenzt direkt die nächste Sehenswürdigkeit Londons, wobei es eigentlich ein „Doppelpack“ ist! Für den spektakulären und weltberühmten Panoramablick auf zwei der bekanntesten Wahrzeichen Londons müsst ihr allerdings die Themse über die Westminster Bridge überqueren. Wenn ihr euch nun umdreht, seht ihr das Houses of Parliament und Big Ben in ihrer ganzen atemberaubenden Pracht erstrahlen! Dass das Parlament offiziell den Namen Westminster Palast trägt, wird euch angesichts der symmetrischen Türmchen, Säulen und Fensterbögen sowie des wuchtigen Victoria Towers im neugotischen Architekturstil kaum überraschen – schließlich wirkt das politische Zentrum des UKs fast wie ein erhaben über der Themse thronendes Märchenschloss.

Imposanter Bau mit wichtiger Funktion: Im Palace of Westminster sitzt das britische Parlament

An der Ostfassade des Houses of Parliament gibt es eine direkte Verbindung zum Elizabeth Tower, besser bekannt als Big Ben. Aber Vorsicht, nicht, dass ihr auch einen weitverbreiteten Fehler macht: Denn nicht der majestätische, 93 Meter hohe Uhrenturm mit seiner neugotischen Optik und dem verspielt-spitzen Dach trägt den Namen Big Ben, vielmehr ist es die 13,5 Tonnen schwere Glocke, die so heißt. Unser Tipp für euch: Nur wenige Gehminuten Richtung Norden könnt ihr mit dem Riesenrad London Eye eine futuristische Sehenswürdigkeit Londons direkt am Ufer der Themse entdecken – bis ins Jahr 2006 war die 135,36 Meter hohe Konstruktion das höchste Riesenrad der Welt!

4. Trafalgar Square und Piccadilly Circus: Plätze, die für London stehen

Wir begeben uns wieder ans andere Ufer der Themse, wo nur wenige Minuten nördlich von Big Ben die wichtigen Hauptstraßen The Mall, Strand und Whitehall am Trafalgar Square zusammenlaufen: Der große Platz ist einer der wichtigsten Fixpunkte Londons und war bereits im Mittelalter ein zentraler Treffpunkt für die Bewohner der Stadt. Neben dieser historischen Besonderheit ist es die architektonische Bebauung, die den Platz (trägt seinen Namen übrigens wegen der Schlacht von Trafalgar, als ein Bündnis aus Briten und Franzosen über die spanische Seemacht obsiegten) ebenso einzigartig wie bedeutend machen: Neben monumentalen Statuen wie der von steinernen Löwen flankierten Nelsonsäule oder dem Reiterstandbild von Georg IV., sind es vor allem angrenzende Prachtbauten wie das Kunstmuseum The National Gallery oder die Kirche St Martin-in-the-Fields, die den Trafalgar Square zum kultur-historisch bedeutendsten Platz Londons machen.

Brunnen am Trafalgar Square

Gänzlich anders und doch für die urbane Vielfalt Londons beispielhaft stehend, ist der Piccadilly Circus nur einen Katzensprung nordwestlich des Trafalgar Square: Der Verkehrsknotenpunkt ist von prachtvollen historischen Bürgerhäusern umgeben und erinnert dank der Piccadilly Lights (die aufwendige und überdimensionierte Leuchtreklame illuminiert die Nordseite des Platzes) an den Times Square in New York. Nachdem ihr am Piccadilly Circus mit dem viktorianischen Brunnen Shaftesbury Memorial Fountain das kulturelle Highlight des Platzes bestaunt habt, könnt ihr euch in einer der Nebenstraßen in den Restaurants und Imbissen stärken und das kosmopolitische Treiben der Millionenmetropole auf euch wirken lassen.

Hoteltipp: Komfort, Luxus und Sightseeing vereint: Im Hilton Croydon Hotel könnt ihr die Seele baumeln lassen und seid trotzdem recht schnell in der Innenstadt Londons.

5. Saint Paul’s Cathedral: Ein sakraler Gigant

Die Saint Paul’s Cathedral liegt nördlich der Themse ziemlich genau im Zentrum des historischen Stadtkerns City of London und zählt zu den bekanntesten London Sehenswürdigkeiten. Nachdem die alte Kathedrale der Stadt beim Großen Brand von London im Jahre 1666 vollständig in Flammen aufging, wurde bereits im gleichen Jahr mit der Saint Paul’s Cathedral ein neuer Sakralbau errichtet. Seither erstrahlt das Monument im pompösen Stil des klassizistischen Barocks und zählt mit einer Länge von 158 Metern zu den größten Kirchenbauten der Welt, was auch an der imposanten, weithin sichtbaren Kuppel liegt.

St Paul’s Cathedral ist neben Westminster Abbey die bekannteste Kirche Londons

Wenn ihr die Kathedrale durch die beeindruckende Westfassade betretet, die von zwei zierenden Türmen, antiken Säulen sowie Ornamenten und Stuck geprägt ist, gelangt ihr in ein gigantisches Mittelschiff mit barocker Optik, hohen Säulenbögen, faszinierenden Deckenmalereien, detailreichen Statuen und einem Altar, der sich direkt unter der Kuppel befindet. Neben zahlreichen Gräbern von historischen Persönlichkeiten könnt ihr in der Krypta auch ein Denkmal des legendären „Kriegspremiers“ Winston Churchill entdecken, welches ein nationales Symbol der Dankbarkeit für dessen willensstarke und einende Politik während des Zweiten Weltkriegs darstellt.

6. Tower Bridge: „Weltstar“ über der Themse

Die Tower Bridge liegt etwas weiter östlich die Themse runter und ist ein weiteres bedeutendes Wahrzeichen der Weltstadt und eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Londons. Das verbindende Bauwerk besticht vor allem durch die neugotische Architektur der beiden Türme, deren Dächer mit goldenen Spitzen geschmückt sind. Neben ihrer erhabenen Ausstrahlung verfügt die Brücke über einen Klappmechanismus, der großen Schiffen die Durchfahrt erlaubt. Ihr könnt dieses Schauspiel sehr gut vom Ufer der Themse beobachten. Zu royalen Jubiläen wird die Klappe übrigens auch als Ehrerweisung für die Queen geöffnet.

Unübersehbar thront die Tower Bridge über der Themse

Solltet ihr auf der Tower Bridge sein, wenn die Brückenteile nach oben klappen, müsst ihr nicht warten. Es besteht nämlich die Möglichkeit, die Türme zu besteigen und die unbewegliche Fußgängerverbindung in 34 Meter Höhe zu nutzen. Diese ist verglast, ihr habt also einen tollen Ausblick auf den Fluss und das umliegende urbane Gebiet Londons. An manchen Stellen hat der Weg sogar einen gläsernen Boden, von dem aus ihr den unter euch fließenden Straßen- und Schiffsverkehr beobachten könnt – beeindruckend!

Hoteltipp: Im Südwesten Londons liegt das Hotel Chiswick Moran und bietet für Erwachsene eine komfortable Auszeit und nicht zuletzt eine gute Anbindung an Shoppingmöglichkeiten und Sehenswürdigkeiten von London.

7. Tower of London: Erbe des Mittelalters

Direkt am nördlichen Ende der Tower Bridge, könnt ihr mit dem Tower of London den Namensgeber eben jener besichtigen: Die Ursprünge des mittelalterlichen Burgkomplexes gehen auf das 11. Jahrhundert zurück, wobei diese bekannte Sehenswürdigkeit Londons seit 1988 zum UNESCO-Welterbe zählt und seit sage und schreibe 600 (!) Jahren ein beliebtes Touristenziel ist. Das historische Areal umfasst eine weitläufige, von befestigten Wachtürmen geprägte Maueranlage, in deren Zentrum sich der festungsartige Tower befindet, der auf eine blutige Geschichte zurückblickt – im Mittelalter wurden hier unliebsame Personen gefangen gehalten, gefoltert und auch exekutiert. Nördlich des Towers liegt ein Gebäude, in dem ihr die schwer bewachten königlichen Kronjuwelen besichtigen könnt und dank einiger Ausstellungen hautnah und authentisch in die Welt des Mittelalters eintaucht.

Der gesamte Innenhof der Festung gleicht indes einem riesigen Freiluftmuseum, das euch viele Möglichkeiten offenbart: So könnt ihr das massive Mauerwerk besteigen, die historischen Arbeits- und Wohnräume anschauen oder ein Museum über die Geschichte der britischen Infanterie besichtigen. Apropos Soldaten: Neben den altbekannten Grenadier Guards, die bierernst durch den Tower patrouillieren und dabei ihre berühmte rote Uniform sowie die markante schwarze Bärenfellmütze präsentieren, werdet ihr auch die sogenannten Yeoman Warders erblicken: Die mit barocken Gehröcken bekleidete Ordnungstruppe des Tower of London (oftmals abwertend als Beefeaters bezeichnet) fungieren als Wächter des königlichen Schatzes und als freundliche Touristenführer zugleich.

ÖffnungszeitenMontag / Sonntag: ca. 10:00 bis 17:30, Dienstag – Samstag: ca. 09:00 bis 17:30 (von November bis Ende Februar täglich bis ca. 16:30); zwischen Weihnachten und Neujahr geschlossen
EintrittErwachsene ca. 27,50 Pfund, Jugendliche ca. 21,50 Pfund, Kinder ca. 13,10 Pfund

8. The Shard: „Auf die Spitze getrieben“

Die nächste Attraktion Londons liegt direkt gegenüber des Tower of London am Südufer der Themse, wobei ihr The Shard bestimmt schon zuvor gesehen habt, schließlich ist der gläserne Wolkenkratzer mit einer Höhe von 310 Metern das höchste Bauwerk des Vereinigten Königreichs und – abgesehen von einigen russischen Bauten – das höchste Gebäude Europas! Seinen Namen The Shard (deutsch: Scherbe) trägt der Gigant wahrlich nicht umsonst, schließlich besticht der architektonische Hingucker mit einer einzigartigen, spitz zulaufenden Form, wobei die obersten Fassadenteile unvollständig und zersplittert wirken.

Größenmäßig übertrumpft The Shard alle anderen Sehenswürdigkeiten Londons

Das Gebäude, das von 2009 bis 2012 im postmodernen Baustil errichtet wurde und über dem Bahnhof London Bridge thront, beheimatet zahlreiche Restaurants, Geschäfte, Büroräume und Kunstausstellungen, wobei ihr das größte Highlight in den Stockwerken 68 bis 72 findet: Hier befindet sich eine verglaste Aussichtsplattform, die euch einen atemberaubenden Ausblick auf London und seine gigantischen Ausmaße offenbart – gerade bei Nacht, wenn zig Millionen Lichter die urbane Szenerie illuminieren, ist der Besuch des Aussichtspunkts empfehlenswert.

ÖffnungszeitenTäglich zwischen ca. 10:00 und 22:00 Uhr; Öffnungszeiten können aufgrund von Veranstaltungen abweichen
Eintritt (Aussichtsplattform)Eintritt: Erwachsene ca. 32 Pfund, Kinder (4 – 15 Jahre) ca. 25 Pfund

Häufig gestellte Fragen zu Londons Sehenswürdigkeiten

Nachdem ihr nun die wichtigsten und bekanntesten London Sehenswürdigkeiten kennengelernt habt, sind vielleicht noch einige Fragen offen, die ihr vorab geklärt haben wollt, um diese tolle Metropole mit allen Sinnen zu erfahren und das Beste aus eurer Zeit rauszuholen. Wir helfen euch gern dabei!

1. Was kann man in London kostenlos machen?

Sehr viel! Gemäß dem Fall, dass ihr die Highlights „nur von außen“ besichtigen wollt, dann könnt ihr in London quasi alles kostenlos besichtigen. Auch fernab von Sehenswürdigkeiten gibt es in London schöne Aktivitäten: Wie wäre es zum Beispiel mit einem abendlichen Spaziergang an der Themse? Oder einem kleinen Ausflug in den Hyde Park, wo ihr an der sogenannten Speakers‘ Corner den Reden von Künstlern, Weltverbesserern und Komikern lauschen könnt? Die Möglichkeiten sind ebenso vielfältig wie aufregend!

2. Wie viele Tage sollte man in London bleiben?

London ist eine riesige Stadt, sodass ihr pauschal mindestens vier Tage einplanen solltet. Dann habt ihr die Möglichkeit, alle Highlights zu besichtigen und dabei auch noch bewusst in das bunte und weltoffene Stadtleben der Millionenmetropole einzutauchen.

3. Was ist die älteste Sehenswürdigkeit Londons?

Windsor Castle (Schloss Windsor) gilt als älteste Sehenswürdigkeit Londons. Die Ursprünge des Bauwerks reichen bis in die mittelalterlichen Zeiten Wilhelms des Eroberers zurück. Lange Zeit war das Schloss das bevorzugte Wochenenddomizil der Queen.

Fazit

Ihr seht also, dass London den Ruf als Weltstadt nicht umsonst hat! Hier könnt ihr zahlreiche historische Sehenswürdigkeiten und kulturelle Highlights erleben und dabei ganz nah am Puls dieser aufregenden, multikulturellen Stadt sein.

Ihr möchtet am liebsten gleich losziehen und die facettenreiche britische Hauptstadt besuchen? Dann schaut bei unseren schönsten Angeboten für euren London Städtetrip vorbei. Wir wünschen einen guten Flug!

Top Articles

Latest Posts

Article information

Author: Jonah Leffler

Last Updated: 11/21/2022

Views: 6059

Rating: 4.4 / 5 (45 voted)

Reviews: 92% of readers found this page helpful

Author information

Name: Jonah Leffler

Birthday: 1997-10-27

Address: 8987 Kieth Ports, Luettgenland, CT 54657-9808

Phone: +2611128251586

Job: Mining Supervisor

Hobby: Worldbuilding, Electronics, Amateur radio, Skiing, Cycling, Jogging, Taxidermy

Introduction: My name is Jonah Leffler, I am a determined, faithful, outstanding, inexpensive, cheerful, determined, smiling person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.